Mit einem Plan zur Haushaltsauflösung

Mit einem Plan zur Haushaltsauflösung

Mit einem Plan zur Haushaltsauflösung

Mit einem Plan zur Haushaltsauflösung

Ein geliebter Verwandter ist verstorben, Sie wollen ins Ausland ziehen oder entscheiden sich für ein wesentlich kleineres Haus. Nun heißt es: Entrümpeln. Sie müssen alles, was nicht mehr in der neuen Wohnung Platz findet oder gebraucht wird, entsorgen. Dabei gehen viele Menschen ohne Plan an die Sache, was am Ende dazu führt, dass Sie viel Zeit investieren und nicht wirklich vorankommen. Aus diesem Grund sollten Sie nicht sofort zur Tat schreiten, sondern langsam und bedacht vorgehen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie sich einen passenden Plan erstellen.

Tipp 1: Was muss weg?

Die wohl wichtigste Frage beim Entrümpeln ist, was wegmuss und was Sie behalten wollen. Gerade, wenn Sie den Haushalt eines Verwandten auflösen, sind hier zahlreiches Mobiliar zusammengekommen. Dabei muss nicht alles Schrott sein, sondern einige Kleinigkeiten können auch in Ihren vier Wänden einen Platz finden. Wiederum andere sollten direkt entsorgt werden. Gehen Sie in Ruhe durch das Haus und notieren Sie sich, was Sie behalten wollen. Sie können auch einen kleinen Sticker auf das jeweilige Teil kleben, damit Sie beim Ausräumen wissen, was nicht wegkommt.

Tipp 2: Zahlreiche Helfer

Eine Haushaltsauflösung ist meist mit viel Arbeit verbunden und kann Sie Tage, wenn nicht sogar Wochen, im Zaum halten. Das ist natürlich sehr ärgerlich. Daher ist es gut, wenn Sie vorher einen Termin festlegen, wann Sie mit dem Entrümpeln beginnen wollen. Zu diesem Termin sollten Sie so viele Helfer wie möglich einladen. Freunde, Verwandte, Bekannte oder die eigene Familie. Alle sollten mit anpacken, denn so ist die Entrümpelung sehr viel schneller abgeschlossen.

Tipp 3: Kleine Schätze

Viele Menschen machen den Fehler und werfen direkt alle alten Möbel, Dekorationsgegenstände und ähnliches auf den Müll. Immerhin wollen sie schnell fertig werden. Ein Problem kann sein, dass sich mit den Jahren kleine Schätze angesammelt haben. Gerade in den Haushalten älterer Personen gibt es Kleinigkeiten, die in Vermögen wert sind. Zum Beispiel antike Möbelstücke, Schmuck, besondere Bilder und ähnliches. Werfen Sie deshalb nicht alles weg. Vor allem bei einem sehr vollgestellten Haushalt lohnt es sich, wenn Sie einen Gutachter oder Experten zur Hilfe holen. Jener kann Ihnen sagen, ob irgendwas im Haus einen hohen Wert besitzt. Anschließend können Sie jenen Gegenstand gewinnbringend verkaufen.

Tipp 4: Ein Kontrollgang

Am Tag der Entrümpelung soll alles schnell gehen. Also packen alle mit an und helfen, dass Möbel und ähnliches entsorgt werden. Das kann aber auch dazu führen, dass einige Kleinigkeiten vergessen werden. Bevor Sie das Gebäude endgültig verlassen, machen Sie einen kleinen Kontrollgang. Schauen Sie sich genau in jedem Raum um und achten Sie darauf, ob Sie auch alles mitgenommen haben.

Lieber einen professionellen Dienst

Die Haushaltsauflösung kann ein großer Akt sein und ist mit vielen kleinen Schwierigkeiten verbunden. Besonders, wenn Sie unter Zeitdruck stehen, aber nebenbei noch Arbeiten, sich um die Kinder kümmern oder diversen Freizeitaktivitäten nachgehen müssen, bleibt nicht mehr viel Zeit für das Entrümpeln der Wohnung. Sie geraten in Zeitnot, was am Ende zu einem großen Problem wird. Außerdem setzen Sie sich großem Stress aus, denn das Entrümpeln ist mit viel Arbeit, Anstrengung und Ärger verbunden. Überraschend ist es deshalb nicht, dass sich viele Menschen für einen professionellen Helfer entscheiden. Eine Entrümplungsfirma kostet Sie zwar etwas Geld, dafür behalten Sie Ihre Nerven. Sie müssen sich um nichts mehr kümmern, sondern können einfach die Füße hochlegen. Die Entrümplungsfirma wird das Wohngebäude genau nach Ihren Vorstellungen auflösen. Überraschend ist es deshalb nicht, dass sich viele Menschen für diesen Schritt entscheiden.

No Comments

Post a Comment

Your email address will not be published.

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?